Virtuelle Klone auf dem Schlachtfeld im Anmarsch
lol 5
wow 5
crazy 5
sweet 5
traurig 5
fail 5

Ärzte planen virtuelle Zwillinge, die künftig zum Beispiel auf dem Schlachtfeld eingesetzt werden könnten. Die Technologie, auf der dieses Vorhaben basiert, kommt bereits in mehreren Krankenhäusern und medizinischen Fakultäten zum Einsatz. James Mah, orthopädischer Chirurg an der University of Nevada http://unlv.edu , hat bereits eine Maschine bei der American Association for the Advancement of Science ..

Zusammenfassung 5.0 great
lol 0
wow 0
crazy 0
sweet 0
traurig 0
fail 0
Zusammenfassende Bewertung von Benutzer Marks. Legen Sie eigene Marken für diesen Artikel können - klicken Sie einfach auf die Sterne über und drücke "Accept".
Akzeptieren
Zusammenfassung 0.0 bad

Virtuelle Klone auf dem Schlachtfeld im Anmarsch

Ärzte planen virtuelle Zwillinge, die künftig zum Beispiel auf dem eingesetzt werden könnten. Die Technologie, auf der dieses Vorhaben basiert, kommt bereits in mehreren Krankenhäusern und medizinischen Fakultäten zum Einsatz. James Mah, orthopädischer Chirurg an der University of Nevada http://unlv.edu , hat bereits eine Maschine bei der American Association for the Advancement of Science http://aaas.org vorgestellt.

Bedingungen erschweren Verfahren

„Was wohl eine bestechende Idee in den Uni-Labors mit den angeschlossenen Serverfarmen sein mag, wird der ‚Cadaver in the cloud‘ aber so wohl noch länger nicht für Massen von Soldaten und deren hoffnungsfrohe ‚reconstructive surgery‘ sein. Gerade in den USA und noch mehr in Europa wird es mit Sicherheit Personen geben, die vom Standpunkt des Datenschutzes her nicht wollen, dass von ihnen ein Stiefzwilling in der Wolke abgespeichert wird“, erläutert Militär-Experte Georg Mader gegenüber pressetext.

Dem Experten zufolge werden die Feldbedingungen in Konfliktgebieten oft nicht so klinisch, septisch oder „digital friendly“ sein, dass dort „army medics“ das theoretisch wohl vielversprechende Potenzial in der Realität vor Ort ausschöpfen könnten. „Fazit: Klingt faszinierend, jedoch stelle ich mir das aber im Busch in Mali oder auf einem Hubschraubersammelplatz beziehungsweise in Feldspitälern eher abstrakt vor“, sagt Mader.

Einfacheres Planen von Operationen

Das Verfahren beruht auf einem tischgroßen Touch-Sensitive-Screen, der vollständige -Bilder des menschlichen Körpers abbildet, die Schicht für Schicht zerlegt werden können, um Organe, Blutgefäße, Nerven und Knochen aus jedem Blickwinkel sichtbar zu machen. „Die Idee dahinter ist, jemanden abzubilden, der gesund ist, damit die Daten verfügbar sind, wenn sie zu einem späteren Zeitpunkt benötigt werden“, erklärt Mah.

Die „Klone“ könnten auch von Ärzten dazu eingesetzt werden, Operationen zu planen und zu wiederholen. Zudem könnte diese Technologie auch Medizinern auf dem Schlachtfeld dabei helfen, dringende rekonstruktive Eingriffe durchzuführen. „Es gibt auch militärische Anwendungsmöglichkeiten. Unglücklicherweise haben einige unserer Veteranen Gliedmaßen oder anderes Gewebe verloren. Die Herausforderung besteht darin, diese Körperteile zu rekonstruieren“, beschreibt Mah. Auf diesem Gebiet sei eine virtuelle Schablone sehr sinnvoll.

Verwandte Themen

Verwandte Beiträge

Nokia 8110 4G Retro Handy launcht WhatsApp

Nokia 8110 4G Retro Handy launcht WhatsApp

Mit dem Nokia 8110 4G wagt HMD Global einen tiefen Griff in den Retro Kiste. Anfangs war das Handy teils bei Mobilfunkern aufgelegt und am Markt um stolze 100 Euro erhältlich. Ein Jahr nach dem Einführungs Hype ist die Retro Banane bereits unter 40 Euro bei diversen Online Händlern zu...

Sky dezimiert erneut Programmangebot

Sky dezimiert erneut Programmangebot

Wie angekündigt, stellte Sky Deutschland heute Montag das Programmangebot von Sky Atlanic +1 HD ein. Der Sender zeigte seit November 2015 zeitversetzt Serienneuheiten aus den USA, teils in Originalton nach Erscheinen. Bei Sky Deutschland betone man den Schritt mit fehlender Nachfrage. Das ergebe...

Test: Was taugen Eigenmarken made in China

Test: Was taugen Eigenmarken made in China

Low-Budget ist im Bereich des Online-Handels längst kein Fremdwort mehr. Zugegeben, namhafte Markenhersteller, wie beispielsweise Apple lassen genauso in China produzieren, wie Eigenmarken Händler. Am Beispiel zweier Produkte aus dem Sortiment von Pearl gehen wir der Frage von Preis und Leistung...