Nach „Fake Anzeige“ – Untersuchung gegen Tiroler Polizisten

Nach „Fake Anzeige“ – Untersuchung gegen Tiroler Polizisten

Persönliche Rachegelüste eines Polizeibeamten lösten jetzt eine Lawine von Untersuchungsmechanismen im Refugium der Landespolizeidirektion Tirol aus. Nach dem subjektiven Rechtsempfinden des Betroffenen habe der Polizist wissentlich falsche Anschuldigungen einer Bezirksverwaltungsbehörde zur Anzeige gebracht. Pikant, am Tag nach der Anzeige wandte sich der Beamte in einem persönlichen Brief an den Betroffenen. Die Postadresse fischte das Exekutivorgan

Muslimbruder verurteilt

Muslimbruder verurteilt

Vor dem Landesgericht für Strafsachen in Wien kam es zu einem lange erwarteten Verfahren. Der aus mehreren Medien bekannte Journalist Amer Albayati war von dem aus Ägypten stammenden Muslimbruder Ibrahin Ali im Internet grob angegriffen und beleidigt worden, und hatte gegen Ali eine Anklage eingebracht, vertreten von der Kanzlei Lansky, Ganzger & Partner. Ali hatte

Terror? Bei uns nicht!

Terror? Bei uns nicht!

Zwrei angebliche Unfälle gaben den Behörden nichts zu denken. Denn eines ist klar: Österreich ist die Insel der Seligen, Terroranschläge gibt es nur woanders. Fall eins: Ein PKW verirrt sich angeblich in einen Straßenbahntunnel in Wien. Bleibt auf den Schienen liegen. Das Auto wird geborgen. Keiner fragt, warum, wieso, keiner denkt den logischen nächsten Schritt

Wahl – Die Erste

Wahl – Die Erste

Ein Beamter der Gemeinde Hohenems, in Vorarlberg, wurde angeklagt. Bei der letzten Bürgermeisterstichwahl seien in 29 Fällen Wahlkarten ohne Vollmacht beantragt und ausgefolgt worden, darunter eine Sammelbestellung für ein Seniorenheim. In Bludenz, ebenfalls Vorarlberg, sollen bei der Bürgermeisterstichwahl im März 2015 rund 60 Wahlkarten von Parteifunktionären für andere Personen bestellt und ausgefolgt worden sein, auch