Body Search: Willkommen im Frauenknast

Body Search: Willkommen im Frauenknast

Selbst junge Mädchen, die inhaftiert werden, kommen um die wenig zimperliche Leibesvisitation in US-amerikanischen Justizanstalten nicht drumherum. Es werden sämtliche Körperöffnungen inspiziert. In der Regel wird alles gefilmt und sind nicht selten männliche Aufseher mit dabei. Die Kritik am „Body Search“ reißt in den nicht ab. Besonders perfide seien die Methoden im berüchtigten Frauenknast von Los Angeles, Lynwood.

Im Gefängnishof vor allen „nackig“ machen und einer gut einstündigen Tortour ausgesetzt sein, wünscht man nicht einmal Häftlingen. Im umgangssprachlichen Jargon genannt „Frischlinge“ werden nebst aller Körperöffnungen sogar die gespreizten Zehen, Fußsohlen, Brüste, Haare fein säuberlich kontrolliert. Sinn und Zweck bleiben die Behörden bis heute schuldig.

Einige Justizanstalten ergänzen die einschlägige Behandlung vor aller Augen mit antiseptischem Entlausen und eiskalt duschen, bevor den „Frischlingen“ fleckige Unterwäsche, meist nur ein Slip kredenzt wird. Als Überbekleidung muss ähnlich spärliche Wäsche genügen.

Die prominent inhaftierte Paris Hilton laborierte angesichts der Anstaltskleidung, mangelnder Unterwäsche und wenig rühmlichen Bettwäsche sogar an einem massiven Hautausschlag. Alles würde kratzen und jucken, klagte ihre Mutter im TV.

Eine der erniedrigenden Leibesvisitationen an weiblichen Häftlingen, sorgte in den USA sogar für ein öffentliches Protestvideo.

Leibesvisitation auf amerikanisch

Verwandte Themen

Verwandte Beiträge

Dank Corona Virus pokern Mobilfunker um Frei Pakete

Dank Corona Virus pokern Mobilfunker um Frei Pakete

Kein Scherz sind die seit heute offerierten Angebote der Mobilfunkanbieter Spusu und Magenta. Während A1 und Drei noch nicht mit Bonusangeboten für Bestandskunden um Beliebtheit im Mitbewerb ringt, zeigen Spusu und Magenta Herz für alle, die in Zeiten wie diesen Zuhause bleiben. Lange hatten...

Wer regiert Rapid?

Wer regiert Rapid?

Der Sportklub Rapid – der Fußballverein mit der weitaus größten Zahl an Anhängern in Österreich, und über die Grenzen hinaus. Hunderttausende sind im Herzen Grünweiß. Andere Vereine, etwa die Rindvieh-Dosen in Salzburg, müssen bei jedem Spiel mit Mühe und Zuckerbrot einige tausend Zuschauer in...

Terror? Bei uns nicht!

Terror? Bei uns nicht!

Zwrei angebliche Unfälle gaben den Behörden nichts zu denken. Denn eines ist klar: Österreich ist die Insel der Seligen, Terroranschläge gibt es nur woanders. Fall eins: Ein PKW verirrt sich angeblich in einen Straßenbahntunnel in Wien. Bleibt auf den Schienen liegen. Das Auto wird geborgen...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.